fbpx

Kollagen für ein gesundes Zahnfleisch und feste Zähne

Eine Frau, die ihre Haut im Spiegel betrachtet

Kollagen ist den meisten von uns hauptsächlich als hautstraffendes Strukturprotein bekannt, das für festes Bindegewebe und jugendliche Haut sorgen kann. 

Dabei ist Kollagen als Protein auch für unser Zahnfleisch und unsere Zähne essenziell. Es ist wesentlich für unsere Zahn-Gesundheit und erhält Zahnknochen und Zahnfleisch. 

Daher findet Kollagen auch Verwendung in der Zahnmedizin.

Frau in Bademantel putzt sich vor dem Badspiegel die Zähne mit Kurkuma

Was ist Kollagen eigentlich? 

Kollagen ist ein Strukturprotein, das sich in unserem Körper befindet und von ihm selbst produziert werden kann. Es ist essenziell für Haut, Knochen, Sehnen und Bänder. 

Allerdings nimmt die körpereigene Produktion von Kollagen ab dem 28. Lebensjahr ab. Unser Körper produziert mit zunehmendem Alter immer weniger davon. 

Wenn wir von Strukturprotein sprechen, meinen wir eigentlich eine ganze Familie an Proteinen. 

Insgesamt 28 verschiedene Kollagentypen gib es, wobei Kollagen Typ 1 bis 4 die für uns wichtigsten sind. Alle Kollagen-Typen bestehen aus einer unterschiedlichen Aneinanderreihung von Aminosäuren, die zu einer dreifachen Helix verdreht sind und somit feste Stränge bilden.

Expertenhinweis: Rund ein Drittel unseres Körpers besteht aus eben diesem Kollagen. 

Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch: Welche Rolle spielt Kollagen?

In Bezug auf unsere Zahngesundheit sorgt Kollagen dafür, dass unsere Zähne, sowie die Knochen darunter gefestigt sind, die Zellmembranen geschmeidig bleiben und das Zahnfleisch elastisch bleibt. 

Durch Kollagen kann unser Körper das Dentin, also das Zahnbein, also den Zahn-Teil unterhalb des Zahnfleisches, mit dem unsere Zähne im Kiefer verankert sind, reproduzieren. 

Junge Frau vor dem Spiegel

Kollagen als Bestandteil des Zahnhalteapparats

Unser Zahnfleisch ist ein mit Kollagenfasern durchzogenes Gewebe, das zwar elastisch, aber zugleich stabil genug ist, um die Zähne fest zu verankern. Rund 28.000 winzige Kollagenfasern sorgen pro Quadratmillimeter dafür, dass unsere Zähne stabil im Kiefer befestigt sind. Lässt unsere Kollagenproduktion nach, wird das Zahnfleisch schlaffer und kann sich sogar zurückbilden. 

Kollagen und Parodontose 

Bildet sich das Kollagen im Körper im Laufe der Jahre zurück, bildet sich auch das Zahnfleisch zurück – wacklige Zähne und der Verlust der Zähne sind die Folge. 

Tatsächlich ist der Kollagenabbau im Körper der häufigste Grund für Zahnausfall bei Erwachsenen. Wenn der Zahnarzt von Parodontose oder Parodontitis spricht, meint er damit einen entzündungsbedingten Rückgang des Zahnfleisches. 

In den meisten Fällen wird das auf mangelnde Mundhygiene und Pflege zurückgeführt, dabei gehen Entzündungen in den meisten Fällen auch mit einer verringerten Kollagenproduktion einher. 

Über einen Test, der die Kollagenmenge im Körper misst, könnte Parodontose tatsächlich frühzeitig erkannt bzw. prognostiziert werden – allerdings wird der Test nicht von den Krankenkassen bezahlt. So wird Parodontose meist erst in einem fortgeschrittenerem Stadium erkannt – über eine Sonde, mithilfe der die Tiefe der Zahnfleischtaschen gemessen werden kann. 

Kollagenkegel und Schwämme nach einer Zahnextraktion

Kollagen spielt allerdings nicht nur vorbeugend und zur Gesunderhaltung der Zähne eine wichtige Rolle, sondern auch nach Zahnbehandlungen. 

So setzen Kieferorthopäden beispielsweise sogenannte Kollagenkegel nach der operativen Ziehung eines Weisheitszahns: Wird ein Zahn operativ gezogen, bildet sich durch das Entfernen der Zahnwurzel im Kieferknochen eine Mulde, die die Gefahr birgt, dass sich dort Bakterien ansiedeln. So wird nach einer Zahnextraktion eine Kollagen Einlage bzw. ein Kollagenkegel auf der Mulde platziert, um die Wundheilung und die Regeneration des Knochens zu beschleunigen. 

Wird ein Zahn ohne OP gezogen, spricht man von einer Zahnextraktion

Hier kommt zur Nachbehandlung häufig ein Kollagenschwamm zum Einsatz. 

Mithilfe dieses schwammartigen Kollagenvlies kann die Blutgerinnung stabilisiert und die Neubildung von Zahnfleisch und Knochen gefördert werden. 

Kollagenschwämme für Zähne können so nicht nur die Heilung beschleunigen, sondern auch Komplikationen nach der Zahnbehandlung verringern.

Frau mit geschlossenen Augen fasst ihr Gesicht an.

Kollagenproduktion anregen und das Zahnfleisch schützen: So gehts 

Für die Gesunderhaltung unserer Zähne und unseres Zahnfleischs spielt Kollagen also eine wichtige Rolle. 

See Also
kollagen aminosäure

Da das körpereigene Kollagen mit zunehmendem Alter abnimmt, macht es daher auch im Hinblick auf unsere Mundgesundheit Sinn, rechtzeitig auf eine ausreichende Kollagenversorgung zu achten und möglicherweise hochwertiges Kollagen zu substituieren. 

Das betrifft zum einen die Ernährung: Kollagen kommt vorwiegend in tierischen Produkten und insbesondere in den Knochen und der Haut beispielsweise von Schweinen oder Rindern vor.

Expertentipp: Kocht man die Knochen für eine Schweine – oder Rinderbrühe aus und genießt davon eine Suppe, kann man dem Körper auf natürlichem Weg effizient Kollagen zuführen.

Doch nicht immer reicht eine Kollagenversorgung auf diesem Weg aus. Faktoren wie zunehmendes Alter, aber auch Stress oder Nikotin können unseren Kollagenspiegel senken. Da die meisten von uns sicher nicht täglich Rinderbrühe essen oder sich vegetarisch oder vegan ernähren, kann eine Substituierung von Kollagen durchaus Sinn machen. Bei Glow25 gibt es entsprechende hochwertige Produkte, mit denen Du Deinen Kollagenbedarf effizient stillen kannst.

Kollagen Pulver kaufen

Fazit

Kollagen spielt nicht nur für unsere Schönheit, sondern auch für unsere Gesundheit eine ganz wesentliche Rolle. Unsere Zahngesundheit ist davon nicht ausgenommen. Wer Kollagen substituiert, tut daher auch viel zur Gesunderhaltung seiner Zähne. 

FAQ

Was ist Kollagen und welche Bedeutung hat es für die Zahngesundheit?

Kollagen ist ein Strukturprotein, das in unserem Körper vorkommt und für die Gesundheit unserer Haut, Knochen, Sehnen und Bänder von großer Bedeutung ist.

Es gibt insgesamt 28 verschiedene Kollagentypen, wobei Typ 1 bis 4 die wichtigsten für uns sind. Im Kontext der Zahngesundheit sorgt Kollagen dafür, dass unsere Zähne und die darunter liegenden Knochen stabil bleiben, die Zellmembranen geschmeidig bleiben und das Zahnfleisch elastisch ist.

Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Verankerung der Zähne im Kiefer und ist auch an der Regeneration von Zahnknochen und Zahnfleisch beteiligt.

Wie beeinflusst Kollagen den Zustand des Zahnfleisches und welche Rolle spielt es bei Parodontitis?

Kollagen ist wesentlich für die Gesundheit des Zahnfleisches, da es für die Festigkeit und Elastizität verantwortlich ist. Wenn die Kollagenproduktion im Körper mit dem Alter abnimmt, kann das Zahnfleisch schlaffer werden und sich zurückbilden. Dieser Kollagenabbau ist der häufigste Grund für Zahnverlust bei Erwachsenen, insbesondere in Verbindung mit Entzündungen wie Parodontitis.

Eine geringere Kollagenproduktion kann zu wackligen Zähnen und dem Verlust von Zähnen führen. Parodontitis ist oft mit einem Rückgang des Zahnfleisches und einer verringerten Kollagenproduktion verbunden, und eine frühe Erkennung könnte durch einen Kollagenmessungstest erfolgen, obwohl dieser Test normalerweise nicht von Krankenkassen abgedeckt wird.

Falls du noch mehr zum Thema Kollagen und Gesundheit lesen möchtest, dann schau dir unseren separaten Blogbeitrag an.

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll To Top