fbpx
Aktueller Artikel
CBD Wirkung – 15 Benefits, weshalb CBD deine Lebensqualität verbessern kann!

CBD Wirkung – 15 Benefits, weshalb CBD deine Lebensqualität verbessern kann!

CBD Wirkung - Hände die zu einem Herz geformt sind, halten in der Mitte ein Fläschchen CBD Öl

Immer mehr Menschen greifen zu CBD Produkten, um besser zu schlafen, das Immunsystem zu stärken oder als natürliches Schmerzmittel. Doch welche Wirkung hat CBD und wieso hilft es, besser zu schlafen?

Seit einigen Jahren hat CBD bereits seinen Platz in der Medizin, doch erst seit den letzten Jahren wird immer öfter darüber gesprochen.

Dabei soll CBD wahre Wunder bewirken und kann zu besserem Schlaf führen, das Immunsystem stärken, schmerzlindernd, beruhigend und entzündungshemmend sein.

Wir möchten dir hier 15 Benefits vorstellen, weshalb CBD deine Lebensqualität verbessern könnte.

Wieso ist CBD eigentlich so gut?

Es wäre doch schön ein “Wundermittel” zu haben, welches nicht nur beim Einschlafen hilft, sondern auch gegen Schmerzen oder Entzündungen. Es könnte so einfach sein… und genau das ist es auch dank CBD.

Grund dafür sind viele wichtige Inhaltsstoffe, die die Eigenschaft besitzen, unserem Körper Gutes zu tun.

Damit unser Körper problemlos funktionieren kann, benötigt er eine bestimmte Menge an Vitaminen, Mineralstoffe und Spurenelemente. Nicht immer wird der empfohlene Bedarf gedeckt und somit entwickelt sich schnell mal ein Eisen- oder Vitaminmangel.

Und genau dabei kann CBD mit seinen zahlreichen Inhaltsstoffen unterstützen.

Da jeder ein anderes Empfinden hat und jeder Mensch individuell ist, kann die Wirkung natürlich bei dem einen stärker und bei dem anderen weniger stark ausgeprägt sein.

Dennoch gibt es einige positive Eigenschaften, welche CBD bietet, weshalb es zu einer verbesserten Lebensqualität führen kann.

CBD bietet zahlreiche Vitamine

viele Vitamine von CBD Wirkung

Für die Erhaltung eines gesunden Körper und Geistes sind Vitamine und Mineralstoffe wichtig.

Vitamine erfüllen wichtige Aufgaben in unserem Körper, wie etwa die Gewinnung von Energie aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß, Aufbau von Hormonen, Enzymen und Blutkörperchen.

Sie helfen bei der Verwertung von Nahrung, steuern biochemische Prozesse im Körper und schützen uns vor Schadstoffen.

Durch die falsche Vitaminzufuhr, können zum Beispiel innerliche Unruhe, unreine Haut oder Krankheiten die Folge sein, da das Immunsystem nicht richtig arbeiten kann.

Um einen Vitaminmangel zu vermeiden, könnte es also vorteilhaft sein, die Einnahme von CBD in Betracht zu ziehen, denn an Vitamine mangelt es diesem nicht:

Vitamin A – wichtig für Herz, Lungen, Nieren und andere Organe. Ein Mangel hiervon kann zu Infektionen, Nachtblindheit und Erblindung führen.

Vitamin B1 & B12– gut für die Verdauung, auch in Verbindung mit unserem Immunsystem. Diese Vitamine wirken sich positiv auf das Gehirn und Nervensystem aus.

Ein Mangel hiervon kann zu Gedächtnisproblemen, Nervosität, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen oder Juckreiz / Kribbeln auf der Haut führen.

Vitamin B2 – ist für die Bildung von roten Blutkörperchen zuständig und beugt einer Anämie vor. Regeneration und Erhaltung der Haut, Schleimhaut, Haare, Nägel, Augen und anderer Gewebe sind dessen Hauptaufgabe.

Vitamin B3 – hilft bei der Produktion von Hormonen, die mit Geschlechtsverkehr und Stress verbunden sind. Ebenso ist das Vitamin vorteilhaft zur Behandlung von zu hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und Herzerkrankungen.

Vitamin B6 – stärkt unser Nervensystem und stabilisiert unsere Stimmung.

Vitamin C – wird benötigt zur Produktion von Kollagen (Protein in Bindegewebe, Sehnen, Haut und Knochen), welches dazu beiträgt und unserem Immunsystem hilft, unseren Körper gegen Viren und Bakterien zu schützen.

Raucher und Menschen mit hoher körperlichen Belastung haben übrigens einen zunehmenden Vitamin C Bedarf.

Vitamin D – unterstützt die Aufnahme von Kalzium, welches für die Gesundheit und Bildung unserer Knochen und Zähne zuständig ist.

Ebenfalls hilft es Entzündungen vorzubeugen und auch Muskeln benötigen Vitamin D, um Kalzium und Phosphate in Energie umzuwandeln. Ein Mangel davon kann das Risiko für Multiple Sklerose, Arthritis oder Muskelschmerzen erhöhen.

Vitamin E – vor allem bei älteren Menschen wichtig, die anfälliger für Infektionen und Blutgerinnsel sind, da dies Blutgerinnung vorbeugt und sogar zusätzlich Krebszellen verlangsamen kann. (Also nicht unbedingt nur für ältere Menschen).

Reich an Mineralstoffe & Spurenelemente

Mineralstoffe sind lebensnotwendige Bio-Elemente, die auch wie Vitamine mit der täglichen Nahrung aufgenommen werden. Sie stellen die Bausteine von Gewebe und Knochen dar und leisten wichtige Beiträge für den Ablauf nahezu aller Lebensvorgänge.

Eisen – ist einer der lebenswichtigen Mineralstoffe, denn dieser trägt zur Bildung von roten Blutkörperchen bei und dem Transport von Sauerstoff in unserem Körper.

Eisenmangel kann zu Müdigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen führen.

Zink – ist wichtig für unser Zellwachstum, unterstützt das Immunsystem und hilft den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Kalium – trägt zum Wasserhaushalt unseres Körpers bei, der Funktion der Herzmuskelzellen und wandelt Kohlenhydrate in Energie um.

Kalzium – welches auch für die Bildung von Knochen und Zähne benötigt wird, kann die Einnahme das Risiko für Osteoporose reduzieren und kann zu einem gesunden Körpergewicht beitragen. 

Mangan – spielt eine wichtige Rolle für den Aufbau von Knorpeln und Bindegewebe. Zusätzlich unterstützt es auch die Regulierung des Stoffwechsels und den Blutzuckerspiegel.

Manganmangel kann Fettleber zu Folge haben und die Bildung von Insulin stören.

Magnesium – ist für die Funktion der Muskeln, des Herzens, der Nerven, Aufbau der Knochen und auch für die Blutdruckregulation zuständig.

Flavonoide – gelten als zellschützend. Sie wirken virushemmend, entzündungshemmend und krebshemmend, sodass Herzerkrankungen, Schlaganfälle und in einigen Fällen auch Krebs vorgebeugt werden kann.

Terpene & Terpenoide – welche dem CBD Öl ihren Geruch und Geschmack verleihen, haben ebenso die Eigenschaft Entzündungen und Schäden durch körperliche Störungen zu reduzieren.

Ebenso gut wie die CBD Wirkungen, sind also auch die Inhaltsstoffe.

Die 5 bekanntesten CBD Wirkungen

CBD ist vielfältig und kann mit zahlreichen guten Inhaltsstoffen punkten. Aus diesem Grund hat es viele positive Effekte für die Gesundheit.

Um das Immunsystem stabil zu halten, werden wichtige Vitamine benötigt, welche CBD wie wir nun wissen enthält.

Das Gleiche gilt für einen gesunden Schlaf oder Entzündungen im Körper. Ja, auch innerliche Unruhe oder Schmerzen können mithilfe von CBD gelindert werden.

CBD Wirkung auf das Immunsystem

1. CBD Öl stärkt das Immunsystem

Unser Immunsystem gerät oft aus dem Gleichgewicht, weshalb wir häufig krank werden oder Autoimmunerkrankungen entwickeln. [1]CBD gegen Verhaltens- und psychische Symptome von Demenz [2]Wirkungen von CBD bei der Behandlung von Patienten mit Parkinson-Krankheit

Multiple Sklerose ist eine davon, welche das Gehirn und das Nervensystem angreift. [3]Behandlung von neurologischen Erkrankungen

Wissenschaftler haben die positive Wirkung von CBD Öl erkannt, um das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen. CBD kann das körpereigene Abwehrsystem wiederherstellen.

Auch Allergien gegen Staub oder Pollen können somit eingeschränkt werden. Aus diesem Grund greifen mittlerweile immer mehr zu CBD Öl, um ihre Gesundheit auf natürliche Weise zu verbessern.

Trotzdem sollte man natürlich auf eine gesunde und ausgewogene Lebensweise achten.

2. CBD wirkt gegen Schlafstörungen

Genau wie Stress führt auch Schlafmangel zu einem geschwächten Immunsystem. Wir sind weniger produktiv, gereizt und können sogar eher anfällig für Depressionen sein und man muss sich den ganzen Tag zusammenreißen, nicht im Stehen einzuschlafen.

Auch hier ist CBD mit seiner entspannenden und beruhigenden Wirkung beliebt, durch seine bessere Verträglichkeit zu herkömmlichen Schlafmittel und dazu noch natürlich und führt zu keinerlei Abhängigkeit. Besser könnte eine Schlafhilfe doch nicht sein, oder?

Studien haben bestätigt, dass die Einnahme von CBD vor dem Schlafen, die Schlafdauer von Patienten die an Schlafdefizit leiden, verbesserte. [4]CBD bei Schlafstörungen

3. Reduziert Stress & Unruhe

Dauerhafte Stresszustände können psychische als auch körperliche Auswirkungen haben. Ebenso führt chronischer Stress dazu, dass das Immunsystem geschwächt wird und man anfälliger für Erkältungen oder grippale Infekte ist.

Statt zu Medikamenten wie Beruhigungsmitteln zu greifen, sollte eine natürliche und nicht schädigende Alternative eingenommen werden.

Da CBD auf das zentrale Nervensystem beruhigend wirkt, nutzen immer mehr Menschen CBD Öl. Die Adrenalinausschüttung wird reguliert, wodurch sich die Toleranzgrenze nach oben verschiebt, denn wir wissen alle wie es ist, wenn man sich über Dinge aufregt, die es nicht einmal Wert sind.

CBD Wirkung für besseren schlaf, unruhiger junger Mann beim schlafen

4. Schmerzlindernd

Ob krampfartig, Nerven-, Muskel- oder Kopfschmerzen – Schmerzen können vielfältige Ursachen haben und ebenso vielseitig behandelt werden. Wenn man also nach einer natürlichen Möglichkeit sucht, diese zu bekämpfen, könnte CBD eine gute Wahl dafür sein.

Das Phytocannabinoid bindet sich an einen der Endocannabinoidrezeptoren, dem sogenannten CB2-Rezeptor, der eine wichtige Rolle im Immunsystem spielt, da er entweder Schmerzen und Entzündungsreaktionen hervorruft oder diese hemmen kann. CBD unterdrückt die Bildung entzündungshemmender Gewebshormone.

Der Einsatz von CBD bei Schmerzen geht bereits weit in die Vergangenheit zurück und wird seit vielen Jahren in der Naturmedizin genutzt. So wird es zum Beispiel bei nervlicher Anspannung und Ängsten zur Beruhigung eingesetzt, wie auch als schmerzlinderndes Mittel bei chronischen Schmerzen. [5]CBD gegen Schmerzen

5. Entzündungshemmend

Es gibt viele chemische Botenstoffe und Enzyme, die zusammenwirken und Entzündungen im Körper hervorrufen. CBD kann hierbei auf mehreren Ebenen dagegen wirken und den entzündlichen Prozess stoppen.

Unser Körper besteht aus Billionen von Einzelzellen, die alle zusammenarbeiten und untereinander kommunizieren. Unser Nervensystem sendet Nachrichten in Form von elektrischen Impulsen in unser Gehirn, vom Gehirn wiederum nach außen und sendet mithilfe von chemischen Botenstoffen im Blut Signale in den ganzen Körper aus.

Die Entstehung der Entzündung hängt dann davon ab, wie diese chemischen Botenstoffe das Immunsystem aktivieren und die Durchblutung der betroffenen Körperteile regeln.

Im Vergleich zu herkömmlichen Medikamenten wie beispielsweise Aspirin, welches nur ein an entzündlichen Prozessen beteiligten Enzym hemmt, erweist sich CBD hierbei als viel effizienter.[6]Entzündungshemmende Eigenschaften

10 weitere und weniger bekannte CBD Wirkungen

Neben den bereits genannten Hauptwirkungen bietet CBD allerdings noch weitere positive Wirkungen.

Ob zur Stärkung des Immunsystems, für besseren Schlaf, Reduzierung von innerlicher Unruhe, oder zu Linderung von Schmerzen und Entzündungen. CBD kann bei all dem behilflich sein. Doch nicht nur das, es kann bei noch so vielem mehr unterstützen.

1. Kann beim Abnehmen helfen

Unter anderem wird auch der Stoffwechsel angeregt, was ebenso der Fettverbrennung zugutekommt. Die Erneuerung der Fettzellen kann durch Cannabidiol eingedämmt, blockiert oder gehemmt werden. [7]Abnehmen mit CBD

Es ist zwar nicht möglich, mit der alleinigen Einnahme von CBD abzunehmen, allerdings kann es dabei unterstützen. CBD sorgt dafür, dass weißes Fettgewebe in braunes Fettgewebe umgewandelt wird.

Weiße Fettzellen sorgen für die Speicherung von Fett, wobei die braunen Fettzellen die Fettverbrennung aktivieren und für einen schnelleren Kalorienverbrauch sorgen.

Und nicht nur das: CBD verfügt über Stimulanzien, welche die Zellen auffordern, Proteine und Fette im menschlichen Organismus abzubauen.

CBD Wirkung hilft beim abnehmen, schlanke frau

2. Vorteilhaft bei Diabetes

Bei Diabetes ist es üblich, dass die Bauchspeicheldrüse angegriffen wird, die für die Bildung und Regulation des Insulin- und Glukosespiegel verantwortlich ist.

In der Bauchspeicheldrüse wird nämlich das körpereigene Insulin gebildet, welcher für die Aufnahme von Zucker (also Glukose) verantwortlich ist. Nach einer Mahlzeit schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin ins Blut aus.

Das Insulin sorgt dafür, dass Glukose aus der Nahrung in die Zellen verschiedener Organe gelangt, wie zum Beispiel in die Muskeln, der Leber oder in das Fettgewebe. Glukose dient den Körperzellen also als lebenswichtige Energie.

Bei Menschen mit Diabetes jedoch kann der Zucker nicht verarbeitet werden und die Produktion in der Bauspeicheldrüse bleibt aus. Diabetes gibt es in 2 Formen: Diabetes Typ 1 und Typ 2.

Typ 1 Diabetes ist eine chronische Erkrankung, welche meist schon im Kindesalter entsteht und kann nicht geheilt werden. Hier handelt es sich um einen absoluten Mangel des Insulins, da die Bauchspeicheldrüse keines mehr bilden kann.

Typ 2 Diabetes kommt oft bei Menschen mit einer falschen Ernährung und ungesundem Lebensstil vor. Beispielsweise aufgrund eines zu hohen Konsums von Kohlenhydraten, Bewegungsmangel, Übergewicht usw. Jedoch ist Typ 2 auch vererblich, oder kann durch bestimmte Medikamente entstehen und muss nichts mit einer ungesunden Lebensweise zu tun haben.

Beim Typ 2 wird zwar Insulin gebildet, allerdings wirkt es nicht mehr richtig in den Körperzellen und somit entsteht eine sogenannte Insulinresistenz oder ein Insulinmangel.

Durch die entzündungshemmende CBD Wirkung, kann es dazu beitragen das Gleichgewicht zwischen normalen Blutzuckerwerten und der eigenen Insulinproduktion wiederherzustellen, sowie die Insulinresistenz zu verringern.

3. Angstzustände auf natürliche Weise entgegenwirken (auch ADHS)

Angst ist eine natürliche Reaktion auf Gefahren und ist meistens sogar Überlebenswichtig. Menschen mit Angststörungen fürchten sich allerdings auch vor alltäglichen Dingen / Situationen. Diese Angst kann Atemnot, Zittern, Schwitzen oder Herzrasen auslösen.

Auch spannend
Keto Tropfen Fläschchen auf orangenem Hintergrund

Studien konnten bereits zeigen, dass CBD durch seine beruhigende Wirkung gegen Angststörungen, Panikattacken und ADHS helfen kann. Auch hierfür kann CBD Öl als natürliches Beruhigungsmittel eingesetzt werden. [8]Cannabidiol bei Angst und Schlaf

CBD soll innere Ruhe unterstützen und zu mehr Ausgeglichenheit führen. Ob bei Panikattacken, nervösen Zuständen, Flugangst oder Prüfungsangst. 

Jedoch muss jeder Angstpatient für sich selbst entscheiden, ob dies ausreichend ist oder ob doch Medikamente hermüssen.

4. Reduziert die Nikotinabhängigkeit

Eine Studie des University College London zeigt, dass die Wirkung von CBD, unter anderem die Regulation des Dopamin-Systems, welches das Nikotinverlangen weckt, von Rauchern stark hemmen kann. [9]Cannabidiol reduziert den Zigarettenkonsum

5. CBD bietet ausreichend Eiweiß

Eiweiß ist nicht nur für das Immunsystem, der Produktion von Zellen und Geweben wichtig, sondern auch für die Produktion von Hormonen und Enzymen notwendig.

Nahrungseiweiße versorgen den Körper mit Aminosäuren, welche er für den Aufbau von Muskeln, Organen, Knorpel, Knochen, Haut, Haaren und Nägel benötigt.

Je nachdem in welcher Form CBD eingenommen wird, ist auch der Eiweißgehalt unterschiedlich und teilweise (wie zum Beispiel bei CBD Öl) schwierig einzuschätzen.

Dennoch kann man sagen, dass 100g geschälte CBD Hanfsamen einen Eiweißgehalt von 31g aufweisen. [10]Hanfsamen/Hanfsamenöl

6. Eine gute Ballaststoffquelle

Auch Ballaststoffe sind wichtig für die Gesundheit, da sie unserem Verdauungstrakt helfen “gesund“ zu funktionieren. Sie senken den Cholesterinspiegel und sorgen für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel.

Auch die Darmbewegung wird verbessert, die Transitzeit des Stuhls verkürzt und wirkt damit Verstopfungen entgegen.

Ebenso wie bei dem Eiweißgehalt ist es schwer eine genaue Zahl zu nennen: Die Ballaststoffe von 100g CBD Hanfsamen entsprechen 3,5g. [11]Hanfsamen/Hanfsamenöl

CBD Wirkung auf Gehirnzellen

7. CBD kann Gehirnzellen schützen

Besonders auf das zentrale Nervensystem und das Gehirn hat CBD einen sehr positiven Einfluss. CBD zirkuliert im Körper bestimmte Rezeptoren (Endocannabinoid-Rezeptoren), welche im ganzen Körper vorhanden sind.

Somit erreicht es die Synapsen besonders im Gehirn und bewirkt eine neuronale Verbindung, welche seine therapeutische Wirkung freisetzt.

CBD könnte sogar den Prozess der Neurogenese, also die Bildung neuer Neuronen (geschädigte Gehirnfunktionen) positiv beeinflussen bzw. wiederherzustellen.

CBD Öl könnte also eine Hilfe bei Demenz sein, Alzheimer und all diejenigen, die unter dem Verlust der Funktionen neuronaler Netzwerke leiden.

8. Wirkt sich positiv auf Krampfanfälle aus

CBD ist auch für seine krampflösende Wirkung bekannt. Die Häufigkeit und die Intensität von Krämpfe kann so also gelindert werden.

Ebenso gibt es Berichte, in welche epileptische Anfälle stark gelindert / verringert werden konnten und somit auch die Lebensqualität verbessert wurde.

Zusätzlich kann CBD bei Menstruationsschmerzen Abhilfe schaffen. Dabei treten nicht nur krampfartige oder ziehende Unterleibsschmerzen auf, sondern auch Stimmungsschwankungen, Leistungsabfall, Müdigkeit und ein allgemeines Unwohlsein.

Viele Anwenderinnen berichten davon, dass CBD Öl sich bei ihnen positiv auf die Schmerzen und das Wohlbefinden ausgewirkt hat. Zudem soll der pflanzliche Extrakt einen positiven Nebeneffekt hervorgerufen haben: eine reinere Haut.

9. CBD gegen Krebszellen

Wie oben bereits erwähnt (Thema Gehirnzellen) aktiviert CBD gewisse Rezeptoren, die dem Körper ermöglichen auf das zentrale Nervensystem zu wirken.

Um es so einfach wie möglich zu erklären:

CBD Öl kann einerseits bei Begleitsymptomen (Schlafstörungen, Schmerzen, Verdauungsprobleme etc.) wie auch bei der Bekämpfung von Krebs helfen.

CBD soll Immunzellen beeinflussen, deren Aufgabe darin besteht, Krebszellen im Körper aufzufinden und diese zu eliminieren.

Auch das Tumorwachstum kann verlangsamt werden. Daher hat CBD bereits seit längerem seinen Einsatz speziell bei Patienten mit Hirntumoren oder Brustkrebs. [12]Cannabis gegen Krebs

Plus all der Anderen genannten positiven Effekte von CBD, ist der ergänzende Einsatz bei Krebspatienten also absolut vorteilhaft. [13]CBD-Öle für Krebspatienten

10. CBD als Antidepressivum / auch bei PTBS

CBD kann in depressiven Phasen helfen, da das Öl Einfluss auf den Gehirnstoffwechsel hat. Auch Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) wurden durch CBD gelindert. [14]Antidepressiva-ähnliche Wirkung von Cannabidiol

CBD Öl sollte man also einen Versuch geben, da es die Beschwerden einer Depression auf natürliche Weise lindern kann und somit eine bessere Alternative zu Antidepressiva darstellt.

Bitte beachte: Hierbei handelt es sich nicht um Wirk- oder Heilungsversprechen, da dies kein Medikament ist, sondern mehr ein Nahrungsergänzungsmittel.

Es muss also nicht sein, dass die genannten Wirkungen von CBD eintreten. Allerdings sind die hier genannten positiven Eigenschaften bereits in Studien und durch Erfahrungsberichte von tausenden NutzerInnen bestätigt / nachgewiesen worden.

Wenn du mehr Informationen rund um das Thema CBD Öl möchtest, dann lies doch einmal unseren Hauptartikel dazu.

Fazit:

CBD hat also nicht nur eine positive Wirkung, sondern gleich mehrere. Ob für Schlafstörungen, innere Unruhe, gegen Angstzustände oder Schmerzen sowie zur Stärkung des Immunsystems. Viele Menschen konnten bereits positive Erfahrungen damit machen.

Also, auch wenn man keine der genannten Beschwerden oder Krankheiten hat, kann es sich lohnen CBD Produkte einzunehmen. CBD kann in vielerlei Hinsicht auch präventiv helfen, also wieso sollte man es nicht einmal für sich selbst ausprobieren?

In einem vorherigen Artikel haben wir bereits geklärt, was genau CBD Tropfen sind, wie sie eingenommen werden und was es für weitere wichtige und interessante Infos gibt.


Häufig gestellte Fragen zur CBD Wirkung:

Wofür steht CBD?

CBD steht für Cannabidiol – CannaBiDiol.
Cannabidiol ist auch wie THC (Tetrahydrocannabinol) ein Cannabinoid aus der weiblichen Hanfpflanze (Cannabis). Im Gegensatz zu THC ist CBD aber legal und nicht psychoaktiv.

Woher kommt CBD?

Kurz erklärt, CBD ist ein sogenanntes Cannabinoid, welches aus den Blüten und Blättern der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird.

Kann man CBD Öl auf Amazon kaufen?

Nein – Wegen dem US-Amerikanischen Recht, ist es auf Amazon nicht erlaubt CBD Öl zu verkaufen. Auch wenn dort Produkte angezeigt werden, sind dies nur Hanfsamenöl-Produkte und somit nicht das “richtige” CBD Öl.

Kommentare ansehen (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Nach oben