fbpx
Aktueller Artikel
CBD Öl bei Schmerzen – Auf natürliche Weise Schmerzen lindern!

CBD Öl bei Schmerzen – Auf natürliche Weise Schmerzen lindern!

CBD Öl bei Schmerzen - 3 CBD Öl Flaschen und ein Hanfblatt

Mittlerweile hört man immer öfter von CBD Öl und dessen positiven Effekte. Ob gegen Schmerzen, Entzündungen, für besseren Schlaf oder zur Stärkung des Immunsystems.

Jeder leidet einmal unter Schmerzen und auch chronische Schmerzen sind weit verbreitet. Zweiteres zeigt sich vor allem im Rücken- und Kopfbereich.

Ebenso gehören Nervenschmerzen zu den häufigsten Schmerzarten. Daher wird CBD oft als Begleit-Therapie empfohlen, da es an dem sogenannten Endocannabinoid-System ansetzt und so die Schmerzweiterleitung hemmen soll.

Doch wie gut hilft es tatsächlich gegen Schmerzen?

Genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

CBD Öl bei Schmerzen - Hanfblüte, CBD Öl und ein stethoskop

Was ist CBD?

Cannabidiol, oder CBD zählt zu einem der vielen Cannabinoiden. Da sich die chemische Zusammensetzung zu THC-haltigen Produkten unterscheidet, ist CBD Öl vollkommen legal und löst keine berauschende Wirkung aus.

CBD wird aus den Blüten und Blättern der weiblichen Hanfpflanze Cannabis Sativa gewonnen.

Dank der vielfältigen positiven Eigenschaften und Inhaltsstoffen findet CBD Öl oft Einsatz in der Medizin und wird oft zu therapeutischen Zwecken genutzt.

Bei welchen Schmerzen kann CBD Öl eingesetzt werden?

CBD wird nicht nur als natürliches Mittel bei allgemeinen Schmerzen eingenommen, sondern wird auch bei spezifischen Schmerzen eingesetzt:

CBD ist auch durch seine krampflösende und nerven schützenden Eigenschaften sehr vielseitig einsetzbar. Daher wird Cannabidiol auch gezielt bei Nervenschmerzen und krampfartigen Schmerzen verwendet.

CBD Öl bei Schmerzen - Frau krümmt sich vor Schmerzen und hält sich die Hände vor den Bauch

Wie kann CBD Öl bei Schmerzen helfen?

Die Cannabinoide, die der Körper selbst bildet, nennt man Endocannabinoide. Sie beeinflussen unter anderem Schmerz, Stress, Angst und Entzündungen und stimulieren einen Teil unseres Nervensystems (Endocannabinoid-System).

Dort werden sowohl Entzündungen als auch das Weiterleiten von Schmerzimpulsen gehemmt. So schafft unser Körper auf natürliche Weise, eine übermäßige Schmerzempfindlichkeit zu vermeiden.

Daher benötigen Menschen, mit ausreichend Endocannabinoiden, weniger Schmerzmittel als andere.

Und hier kann CBD ansetzen: CBD bindet sich an das Endocannabinoid-System und regt die CB2 Rezeptoren an. [1]Cannabinoid-Rezeptor 2

Durch die “zusätzliche” Zufuhr von Endocannabinoiden kann es das körpereigene Endocannabinoid-System unterstützen und kann so Schmerzen hemmen. [2]Das therapeutische Potenzial von CBD

In CBD Öl Erfahrungsberichten geben Anwender an, dass sie ihre üblichen Schmerzmedikamente herabsetzen oder sogar langsam komplett absetzen konnten.

CBD Öl ist daher auch sehr beliebt bei Frauen mit oft sehr starken Menstruationsschmerzen.

Ebenso unterdrückt CBD, ähnlich wie synthetische Schmerzmittel, die Bildung von entzündungsfördernde Gewebshormonen.

Beachte: Bei akuten Schmerzen sollte man dennoch einen Arzt aufsuchen und nicht auf CBD vertrauen!

Auch spannend
Viele CBD Öl Flaschen und ein Hanfblatt in der Mitte

Erfahrungsberichte von CBD-Anwenderinnen

1. CBD bei Hexenschuss

Ich bin mit Schmerzen aufgestanden und habe mich mit Schmerzen in den Schlaf geweint… Nach ungefähr 2 Wochen war ich vollkommen Schmerzfrei! Ich kann mich wieder um meine Pflanzen kümmern, ich habe wieder den Kopf frei für ein gutes Buch […].
Dank CBD hat es ein Ende gefunden.

Erfahrung von Heike [3]Erfahrungsberichte

2. CBD bei chronischen Schmerzen

Ich habe chronische Migräne, ADHS, und gelegentlich Gelenkschmerzen und Sehnenentzündungen. Aus diesem Grund wurden mir von Ärzten, verschiedene Medikamente verschrieben.
CBD Öl hat mir Linderung verschafft und die Medikamente Ibuprofen, Sumatriptan, und Opipramol sowie noch stärkere Mittel, überflüssig gemacht. Ich bin wesentlich ruhiger, weniger gereizt und habe nur noch selten starke Schmerzen. 

Erfahrung von Iris [4]Erfahrungsberichte

3. CBD bei Fibromyalgie, Asthma, chronische Schmerzen

Ich leide unter Fibromyalgie, Asthma, chronische Schmerzen, habe mehrere OPs mit Schulter, -Darm, -Bauchbereich hinter mir.
Ich nehme seit Jahren Schmerzmittel und bin von meiner Ärztin gefragt worden, ob ich die Tropfen nicht mal testen möchte.
Ich kann sagen, dass ich durch die Tropfen, weniger Medikamente nehme.

Erfahrung von Sabine [5]Erfahrungsberichte

Fazit – Das perfekte natürliche Schmerzmittel

CBD kann mit seinen vielfältigen Effekten perfekt als natürliches Schmerzmittel dienen. Es kann nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch Entzündungen hemmen und krampflösend wirken.

Da es auch zu einem besseren Schlaf verhelfen kann, ist es optimal am Abend einsetzbar, wenn man vor Schmerzen sowieso nicht einschlafen kann.

Wer also eine Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln möchte und zusätzlich noch von mehreren weiteren positiven Eigenschaften profitieren will, sollte CBD Öl für sich selbst einmal ausprobieren.

Informiere dich am besten auch über die Dosierung und Anwendung von CBD Öl!


Häufige Fragen zu diesem Artikel

Was ist der Unterschied von Hanföl und CBD Öl?

Hanföl wird aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen, wobei CBD hingegen aus den Blättern und Blüten der Pflanze extrahiert wird.

Welche Nebenwirkungen kann CBD Öl haben?

Nebenwirkungen von CBD Produkten kommen eher selten vor. Falls doch einmal welche auftreten sind das: Mundtrockenheit, Müdigkeit, Durchfall, niedriger Blutdruck und Übelkeit.

Kommentare ansehen (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Nach oben