fbpx
Aktueller Artikel
Der Ayurveda Ernährungs-Guide – So einfach geht ayurvedisch Kochen!
Keto Diät Essen halbierte Avocado vor rosa Hintergrund
Was essen bei Keto Diät?
Pipetten auf beigefarbenem Untergrund
Warum nehme ich mit Keto Tropfen nicht ab?
Holzplatte mit ketogenem Essen
Das Keto Diät 101
Weißes Badetuch und Lavendelkräuter und Badeöle
Ayurveda Massage – Wirkungen der Heilkunst
Ayurvedische Reinigungsprodukte auf einem rechteckigen Hozbrett
Was ist Ayurveda – Die wichtigsten Infos
Hand mit Waagschalen in der Luft
Was für ein Ayurveda Typ bin ich?
Keto Tropfen Fläschchen auf orangenem Hintergrund
Halten Keto Tropfen wirklich was sie versprechen?

Der Ayurveda Ernährungs-Guide – So einfach geht ayurvedisch Kochen!

Verschiedene Lebensmittel und in der Mitte ein leeres Buch aufgeschlagen

Die Ayurvedische Ernährungsweise ist super gesund und schmeckt lecker. Doch manchmal ist es gar nicht so leicht das Richtige zu finden. Vor allem am Anfang kann es wirklich überfordernd sein, sich mit all den Informationen vertraut zu machen und Rezepte auch umzusetzen.

Daher haben wir hier einen Artikel zusammengestellt, der genau diese Anfangsschwierigkeiten in Angriff nimmt und dir bei deiner Ayurveda Ernährungsreise zur Seite steht. Hier findest du die 5 ultimativen Ayurveda Koch-Tipps und zusätzlich auch noch Einkaufs-und Rezeptideen!

Das 1×1 des Ayurveda Kochen – die 5 goldenen Tipps

Die Prinzipien der Ayurveda Ernährung sind im Grunde wirklich einfach und individuell anpassbar. Denn hauptsächlich geht es bei der ayurvedischen Ernährung darum, nach seinem eigenem (Dosha)-Typ zu essen und das Verdauungsfeuer Agni richtig zu nähren und zu stärken.

Ayurveda Ernährung Linsen Dal

Übrigens: Dazu gibt es hier auch noch einen tieferen Einblick in die Ayurveda Ernährung und wie man ganz genau die eigene Dosha-Konstitution in Einklang bringt.

Die wichtigsten Elemente in der Ayurveda Ernährung

Ayurveda Gerichte sind vor allem dann ayurvedisch, wenn du ganz einfach diese Dinge im Blick behältst:

  1. Warm und gekocht, sodass sie für deine Verdauung bekömmlicher sind, d.h. dadurch kann die Nahrung viel effizienter aufgenommen werden
  1. Ein Ayurveda Gericht hat typischerweise immer alle wichtigen Makronährstoffe enthalten, also eine ausgewogene Mahlzeit
  • Kohlenhydrate (Komplexe)
  • Proteinquelle
  • Gute Fette
  • Vitamine und Ballaststoffe
  1. In einer Ayurveda Speise sind oft auch alle sechs Geschmacksrichtungen enthalten, welche die Mahlzeit perfekt abrunden und die verschiedenen Lebensmittel auch miteinander harmonieren lassen.
  1. Gewürze & Kräuter sind essenziell in einem Ayurveda Gericht und liefern neben Geschmack auch wertvolle Nährstoffe und können auch wunderbar gezielt bestimmte Lebensmitteln bekömmlicher machen (z.B. Koriander oder Kreuzkümmel mit Hülsenfrüchten)
  1. Iss nach deinem individuellen Dosha-Typ, damit dein Agni auch optimal genährt wird und die Nahrung auch gut verwerten kann.

Die Ayurveda Einkaufsliste – für alle Doshas

Damit du ganz einfach eine Übersicht hast, haben wir hier einen kleinen Einkaufsplan zusammengestellt. Hier sind alle Basics der Ayurveda Ernährung enthalten, die super leicht nach Typ und Geschmack angepasst werden können.

Wie du siehst, ist die Ayurveda Ernährung nach einem einfachen Prinzip aufgebaut. Im Grunde sind die meisten Lebensmittel in allen Haushalten aufzufinden, und du musst dir eigentlich nicht alles neu beschaffen.

Neben den typischen Getreidesorten und Hülsenfrüchten, spielen bekannterweise Kräuter & Gewürze eine große Rolle und mit Gewürzmischungen aber auch frischen Kräutern rundest du deine Speise perfekt ab.

Damit du im Supermarkt nicht überfordert bist, was du denn überhaupt für welches Rezept brauchst, gibt es hier eine kleine Liste von den Kräutern und Gewürzen, die beliebig in fast jedes Rezept hinzugefügt werden können.

Die Basics der Gewürze & Kräuter in der Ayurveda Ernährung

Es lohnt sich wirklich, dir einen Grundstock anzulegen, damit du jederzeit, vor allem wenn es mal schnell gehen muss, darauf zurückgreifen kannst. Außerdem geben sie jeder Speise den letzten Schliff und sorgen dafür, dass sie bekömmlicher für die Verdauung werden.

  • Koriander
  • Petersilie
  • Fenchel
  • Senfsamen
  • Kardamom
  • Safran
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Kreuzkümmel
  • Zimt

Je frischer die Gewürze, desto besser! Also achte vielleicht darauf, dass du deine Gewürze auch zeitnah einsetzt, damit sie ihre optimale Geschmacks-und Wirkungskraft in deinen Gerichten entfalten können.

Als Inspiration für eine super einfache ayurvedische Gewürzmischung gibt es zusätzlich noch ein Go-To Rezept, das du super leicht zusammenstellen kannst.

Verschiedene Ayurvedische Gewürze auf Löffeln und daneben Gewürzmörser
Drucken

Die klassische Ayurvedische Gewürzmischung | Perfekt zu jeder Speise

Ayurveda Gerichte sind nicht nur gesund, sondern auch unglaublich lecker! Das liegt vor allem an den verschiedenen Gewürzen, die jede Speise perfekt abrunden und die Geschmäcker miteinander harmonieren lassen.
Zubereitungszeit 5 Minuten

Equipment

  • 1 Einmachglas
  • 1 Mörser

Zutaten

  • 1 EL Ingwerpulver
  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 EL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 EL Senfsamen
  • 1 TL Pfefferkörner
  • ½ EL Zimt

Je nach Geschmack:

  • Salz

Zubereitung

  • 1. Die Gewürzsamen in einem Mörser mahlen und anschließend alles gut miteinander vermischen und schon ist deine Go-to Gewürzmischung fertig!

Tipps

  • Die Gewürzmischung ist besonders gut, um deine Doshas ins Gleichgewicht zu bringen und deine Gerichte viel bekömmlicher für deine Verdauung zu machen.
  • Die Mischung eignet sich hervorragend für Dals mit Linsen, aber natürlich auch mit vielen anderen Gerichten:)

Und dann kann es eigentlich schon losgehen. Denn deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Gewürzmischung passt eigentlich so gut wie in jedes Rezept.

Dein 7-Tage Ayurveda Ernährungsplan

Damit dir der Einstieg in die Ayurveda Ernährung leichter fällt, haben wir hier auch noch super leckere Rezeptideen für eine ganze Woche, die auch wirklich jedes Dosha zufriedenstellen.

Ayurveda Ernährungsplan

Die meisten Gerichte sind vegan oder zumindest vegetarisch, aber natürlich kannst du es nach deinem Geschmack und deiner Ernährung anpassen.

Übrigens: Einige dieser Gerichte findest du auch als Rezept aus anderen Artikeln.

Auch spannend
Viele CBD Öl Flaschen und ein Hanfblatt in der Mitte

Hauptsache ist, dass ein ayurvedisches Gericht ausgewogen ist, d.h. es sind Getreide, Proteine und eine kleine Fettquelle enthalten, was dann mit Gemüse und Gewürzen kombiniert werden.[1]https://somatheeram.org/de/ernaehrung/ So ist ganz schnell eine vollständige Mahlzeit zubereitet.

Kochen mit der Ayurveda Ernährungsweise – einfach und lecker

Vielleicht hast du bereits ayurvedisch gekocht oder hast es zumindest geplant. Wie du siehst, ist eine Ayurveda Ernährung sehr leicht in den Alltag umzusetzen, denn es bedarf nur ein paar kleine Hinweise, die dir und deinen Doshas guttun.

Wenn du vielleicht nicht weißt, wo du anfangen sollst, dann schau doch einmal in den Ernährungsplan rein und vielleicht gefallen dir bestimmte Rezepte, oder sie inspirieren dich sogar zu einem ganz neuen Gericht!

Ob du nun oft ayurvedisch isst, oder vielleicht ein paar Ayurveda Gerichte in deinen Speiseplan integrierst, wenn du dich an die Basics der Ayurveda Ernährung hältst, wird es garantiert ein Erfolg!


Häufige Fragen zu diesem Artikel

1. Wie geht Ayurveda Ernährung?

Sich ayurvedisch zu ernähren ist eigentlich sehr leicht, denn es gibt nur ein paar Grundprinzipien, die man befolgt:
1. Warm und gekochte Speisen
2. Vollständige Mahlzeit (Getreide, Proteine, Fett, Gemüse und Kräuter)
3. Nach deiner individuellen Dosha-Konstitution essen

2. Was darf man bei Ayurveda Ernährung nicht essen?

Allgemein gibt es keine Verbote bzw Verzicht in der ayurvedischen Ernährung, sondern um Genuss und die Heilkraft der Lebensmitteln. Aber trotzdem werden ein paar Dinge empfohlen, zu vermeiden, da sie dein Agni belasten:
1. Rohkost (Zumindest wenn sie einen Großteil der Ernährung ausmacht)
2. Viel Fleisch und Alkohol, sowie Fertigprodukte
3. Eisgekühlte Getränke (vor allem auf nüchternem Magen)

3. Welche Ayurveda Typen gibt es?

Im Ayurveda gibt es drei Bioprinzipien, die sich aus den 5 Elementen zusammensetzen.
1. Vata (Luft/Äther)
2. Pitta (Feuer/Wasser)
3. Kapha (Erde/Wasser)
Sie finden sich überall in der Natur wieder, also auch in uns. Wir besitzen alle individuell ausgeprägt alle drei Doshas in uns und die ayurvedische Lehre empfiehlt, dass wir uns nach unserem Dosha-Typ ernähren und auch danach leben sollten. Das Ziel des Ayurveda ist es, die Doshas ins Gleichgewicht zu bringen bzw. zu erhalten, da dies unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflusst.

Referenzen[+]

Kommentare ansehen (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Recipe Rating




Nach oben