fbpx
Aktueller Artikel
10 tägliche Ayurveda Detox Rituale für deine Alltags-Routine
Keto Diät Essen halbierte Avocado vor rosa Hintergrund
Was essen bei Keto Diät?
Pipetten auf beigefarbenem Untergrund
Warum nehme ich mit Keto Tropfen nicht ab?
Holzplatte mit ketogenem Essen
Das Keto Diät 101
Weißes Badetuch und Lavendelkräuter und Badeöle
Ayurveda Massage – Wirkungen der Heilkunst
Ayurvedische Reinigungsprodukte auf einem rechteckigen Hozbrett
Was ist Ayurveda – Die wichtigsten Infos
Hand mit Waagschalen in der Luft
Was für ein Ayurveda Typ bin ich?
Keto Tropfen Fläschchen auf orangenem Hintergrund
Halten Keto Tropfen wirklich was sie versprechen?

10 tägliche Ayurveda Detox Rituale für deine Alltags-Routine

Weiße Badetücher und Duftstäbchen, sowie Bürste und weiße Kerze

Du möchtest deinen Körper sanft reinigen und entgiften, ganz ohne eine lange Ayurveda Detox Kur? Das ist kein Problem, denn hier erfährst du alles über die Ayurveda Detox Routinen, die du super leicht in deinen Alltag integrieren kannst.

Außerdem findest du alle Tipps passend zu deinem Dosha Konstitionstyp und welche Detox Hacks zu den jeweiligen Dosha-Typen optimal passen!

Was ist Ayurveda Detox eigentlich?

Das Reinigen und Entgiften des Körpers ist wahrlich keine neuartige Erscheinung, sondern eine uralte und bewährte Methode, tief verankert in der ayurvedischen Lehre, den Körper von Toxinen zu befreien.

Im Ayurveda werden Giftstoffe oder sogenannte Stoffwechselschlacken auch als Ama bezeichnet, die dann unsere Vorgänge im Körper negativ beeinflussen und unsere Doshas aus dem Gleichgewicht bringen können.

Wann brauchen wir überhaupt einen Detox?

Symptome wie Müdigkeit und Lethargie, aber auch Verdaaungsbeschwerden, sowie mentales Unwohlsein können tatsächlich Ursache von zu viel Ama im Körper sein.

Ayurveda Detox mit Verschiedenen Bade-Öl und Aromen

Aus diesem Grund werden regelmäßige Ayurveda Detox Kuren empfohlen. Wer nicht unbedingt ein Freund von Fastenkuren ist, aber trotzdem seinen Körper von Ama befreien möchte, kann dies auch ganz einfach mithilfe von kleinen Ayurveda Detox Ritualen schaffen.

Denn abgesehen von den üblichen Fasten Kuren im Ayurveda oder der traditionellen Panchakarma-Kur, gibt es zahlreiche Methoden und Tipps aus der ayurvedischen Lehre, die du super leicht in deine täglichen Routinen einbauen kannst.

10 einfache Ayurveda Detox Rituale

Mit diesen Ayurveda Detox Tipps kannst du den Körper sanft reinigen und ihn täglich von Giftstoffen befreien. Diese ayurvedischen Detox-Tipps sind vor allem auch auf natürlicher Basis und wirklich leicht umzusetzen. Und außerdem sind sie (Dosha-)Typ-gerecht, sodass individuelle Bedürfnisse im Vordergrund stehen.

Die meisten Tipps sind tatsächlich ideal für deine Morgenroutine, denn im Ayurveda ist es empfohlen, mit dem Detox direkt nach dem Aufwachen zu starten.

1. Zungenreinigung

Ein sehr wichtiger und doch oft unterschätzter Tipp: Nach dem Aufstehen und bevor man etwas trinkt oder isst, ist es unglaublich effektiv die Zunge zu reinigen. Viele sind sich gar nicht bewusst, dass Mundhygiene enorm viel mit dem gesamten Körper zu tun hat, und vor allem wie es sich auf den Darm auswirkt.

Damit sich nämlich die angesammelten Bakterien über Nacht nicht weiter im Körper fließen, kann man mit einem einfachen Zungenschaber 7 Mal über die Zunge gehen (sanft Druck ausüben).

Kleiner Tipp: Ein Indikator für Toxine im Köper/Verdauungssystem bzw. welches Dosha in Ungleichgewicht geraten ist, verrät dir oft die Zunge: Wenn weißer Belag (Kapha-Überschuss), gelblichen (Pitta-Überschuss), schwärzlichen (Vata-Überschuss), wobei eine rosa Farbe und kein Belag ideal ist!

Anschließend Zähne putzen und Schaber jedes Mal reinigen. So entfernt man die Toxine und Bakterien, die sich über Nacht angesammelt haben. Außerdem werden so auch die Organe im Verdauungstrakt massiert.

2. Ölziehen

Auch dies ist eine alte ayurvedische Methode zur Reinigung von Mund und Körper. Täglich 10-20 Minuten mit Öl den Mund spülen ist auch ein super effektiver Weg, um Toxine, aber auch Mundgeruch und Karies etc. zu reduzieren und den gesamten Körper dadurch zu entgiften.

Kokosöl mit Kokosnüssen auf rosa Hintergrund und weißes Handtuch

Denn die Zunge ist mit allen wichtigen Organen des Körpers verbunden. Daher ist eine gute Mundhygiene auch enorm wichtig für deine Gesundheit.[1]https://www.ayurveda-produkte.de/content/ayurveda-lifestyle-rezepte/ayurvedische-tagesroutine/ayurvedische-mundhygiene-und-zahnpflege/

3. Heißes Wasser mit Zitrone oder Limette und Ingwer

Als Morgenroutine eignet es sich super, nach dem Ölziehen erstmal eine warme Zitrone oder Limette (bekömmlicher für Pittas) zu trinken, um die Verdauung sanft anzuregen und den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen.

Zudem hat man dem Körper gleichzeitig auch wertvolle Vitamine gegeben, die dein Immunsystem stärken.

Tee mit Honig und daneben Zitronen und Ingwer

Hier gibt es im Ayurveda auch Empfehlungen passend zu den jeweiligen Doshas:
Kapha: 1 TL Honig in warmes (nicht heißes) Wasser einrühren. Es ist erhitzend, also optimal für das kühle Kapha.

Für Pitta und Vata eher nicht, da zu heiß für Pitta und zu trocken für Vata. Für Pittas eignen sich tatsächlich Limetten besser, da sie im Gegensatz zur Zitrone kühlend sind.

4. Genug Trinken am Tag

Das klingt jetzt vielleicht zu offensichtlich, aber viele Menschen tun sich oft schwer damit, genug über den Tag verteilt zu trinken. Oft merkt man es erst, wenn man schon sehr durstig ist.

Dass Wasser lebenswichtig für uns ist, dürfte keine Neuigkeit sein. Aber außerdem ist es auch ein Mittel um Giftstoffe aus dem Körper auszuschwemmen. Wem Wasser zu langweilig ist, kann sich auch einen Kräuter-Tee machen, oder Ingwerwasser mit Zitrone ist nicht nur für den Morgen.

4. Trockenbürsten

Eine Trockenbürste ist eine ganz normale Naturborste mit Griff und kann vor allem optimal zur Vorbereitung auf eine Ölmassage eingesetzt werden. Ganz einfach die Haut mit der Bürste von den Füßen aufwärts kräftig durchbürsten (bei den Gelenken vor allem mit kreisenden Bewegungen).

Die Stellen mit dem meisten Fettgewebe besonders gründlich bürsten, denn dort befinden sich für gewöhnlich die meisten angesammelten Toxine. Außerdem regt es zusätzlich auch noch dein Blutkreislauf an.

5. Ölmassagen (Abhyanga)

Ölmassagen sind für den Körper enorm vorteilhaft, da sie hilft, das Lymphsystem zu stimulieren und Toxine auszuschwemmen. 20 Minuten auf der Haut lassen, damit das Öl auch gut eindringen kann und der Körper wirklich auch die tiefsten Giftstoffe erreichen und entfernen kann.[2]https://www.ayurveda-produkte.de/content/ayurveda-lifestyle-rezepte/ayurvedische-tagesroutine/ayurvedische-selbstmassage/

Auch hilft es Dosha Ungleichgewichte zu mindern. Dabei benutzt man spezifische biologische Öle, passend zum Dosha bzw. welches man auszugleichen versucht.

  • Vata: schwere erhitzende Öle, Sesam-Avocado oder Mandelöl
  • Pitta: leichte und kühlende Öle wie Kokosöl, Olivenöl oder Ghee
  • Kapha: belebende und erhitzende Öl wie Senf-oder Distelöl
Mandelöl und ganze Mandeln in weißer Schale

Eine kleine verschlossene Flasche mit dem Öl unter heißem Wasser erhitzen. Dann auf die Handflächen geben und am gesamten Körper einmassieren. Kreisende Bewegungen und sanftes massieren. Danach 10 Minuten einwirken lassen und unter der Dusche abwaschen.

7. Nasya Ölspülung

Eine Nasenspülung wird oft in einer Ayurveda Detox Kur gemacht, allerdings ist es eine super leichte Methode, um es auch in deinen Alltag zu integrieren. Denn sie hilft nicht nur beim allgemeinem Detox, sondern wird auch häufig eingesetzt bei (chronischen) Erkältungen und Krankheiten (z.B. Nasen-oder Nasennebenhöhlenentzündungen, Heiserkeit, Kopfschmerzen usw.).

Übrigens: Nasya kommt aus dem Sanskrit und heißt übersetzt soviel wie “Verbannend” oder “Vernichtend”. Damit wird gemeint, dass die Reinigung durch die Nase eine enorm wirksame Therapie zur Entgiftung und Ausschwemmung von Toxinen oder eines Dosha-Überschusses wie des Kapha-Doshas, das vor allem bei Schleimentzündungen aufkommt.

Auch spannend
Skincare Tipps

Denn die Nase ist auch bekannt als die erste Schutzmaßnahme des Körpers, um Umweltgiftstoffe zu hindern, in den Körper einzudringen. Mit einer einfachen Neti-Nasenspülkännchen oder aber gar mit einem Nasya-Öl (auch Sesamöl oder Ghee) ganz einfach die Nase reinigen und Entzündungen oder sogar Allergene und Reizungen ausspülen.

8. Aromatherapie

Auch natürliche ätherische Öle können wunderbar in den Alltag integriert werden, um nicht nur den Körper, sondern auch den Geist zu heilen oder auszugleichen. Die Öle dringen in die Blutbahnen, sodass sie den Körper nähren können.

Daher ist es auch sehr wichtig, darauf zu achten, natürliche Öle zu verwenden, damit der Körper nicht mit zusätzlichen Giftstoffen in Berührung kommt. Auch hier ist es wichtig, die richtigen Öle zu wählen, was vor allem davon abhängig ist, welcher Dosha-Typ du bist und welche Beschwerden du hast.

  • Vata: Erdende und süße Düfte, z.B. Bergamotte, Rose, Nelke oder Vanille
  • Pitta: kühlende und beruhigende Düfte z.B. Sandelholz, Fenchel, Lavendel, Teebaum oder Jasmin
  • Kapha: belebende und erfrischende Düfte z.B. Eukalyptus, Rosmarin, Pfefferminz, Ingwer, Zitrone oder Zimt
Aroma Diffuser im Zimmer neben Bett und Blumen in Vase

Ätherische Öle müssen wirklich nicht teuer sein. In vielen Reformhäusern kannst du ganz leicht deinen idealen Duft finden. Es reichen auch wenige Tropfen bei jeder Anwendung, sodass die Öle auch lange halten. Beispielsweise in einem Aroma-Diffuser, oder auch einfach auf den Körper einmassieren.

9. Yoga/Meditation

Yogaübungen oder Meditationen sind nicht nur gut für die Bewegung und den Geist. Sanfte Yoga Übungen helfen dem Körper, Dosha-Überschüsse wieder auszugleichen und Toxine auszuleiten. Dabei gibt es gezielte Dosha-Yoga Stile, die für jeden Typen geeignet sind.

  • Vata-Überschuss: erdende und stabilisierende Yogaeinheiten wie die Baumhaltung, Berghaltung und auch die Stellung des Kindes.
  • Pitta-Überschuss: entspannende und kühle (also lieber weniger Hot Yoga) Stellungen wie Kamel, Kobra der Brücke.
  • Kapha-Überschuss: energievolle und schnelle Bewegungen, z.B. Kobra, Brücke oder auch herabschauender Hund. Wichtig ist, in Bewegung zu bleiben und durchzuhalten.
Frau macht auf Yoga matte eine Stretchübung nach vorne gebeugt

10. Unterstützende Kräuter & Co. für den perfekten Ayurveda-Detox

Natürlich spielt die Ernährung eine ganz entscheidende Rolle. Denn der Körper ist sehr gut darin, sich selbst zu reinigen. Das funktioniert aber nur dann am besten, wenn wir dem Körper auch idealerweise die richtigen Nährstoffe liefern. Im Ayurveda gehören Kräuter und Gewürze zum festen Bestandteil der Ernährung und vor allem auch der Entgiftung, ob bei einer Ayurveda Kur oder im Alltag.

Diese Gewürze und Kräuter sind besonders entschlackend und reinigend:

  • Löwenzahn
  • Brennnessel
  • Koriander
  • Fenchel
  • Ingwer
  • Kurkuma

Vor allem für Kräuter-Tees eignen sich diese Kräuter und Gewürze ideal, daher haben wir hier auch ein natürliches und heilendes Detox Tee Rezept, welches nicht nur reinigend und entgiftend ist, sondern nebenbei auch super dein Verdauungsfeuer Agni ankurbelt.

Ayurveda Detox Verdauungstee

Verschiedene Kräuter für Tee und ein Brett mit Teekanne und Teetasse
Drucken

Heilender Ayurveda Verdauungstee | Perfekt für den Detox

Dieser Verdauungstee ist unglaublich heilsam für deinen Körper und zudem nährend und stärkend für dein Agni.
Zubereitungszeit 5 Minuten

Equipment

  • 1 Topf
  • 1 Sieb
  • 1 Kanne

Zutaten

  • 5 Tassen Wasser
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • ½ TL Ajowansamen Optional

Zubereitung

  • Wasser und Samen in den Topf geben.
  • Zum Kochen bringen und dann 5 Minuten köcheln lassen.
  • Anschließend den Tee durch ein Sieb gießen und in Tassen eingegossen genießen 🙂

Tipps

  • Der Verdauungstee eignet sich für alle Dosha Typen und ideal für den Morgen, mittag oder Abend. 
  • Übrigens ist der Tee super zwischen den Mahlzeiten, da er wunderbar den Heißhunger mindert 🙂

Frei von Giftstoffen dank Ayurveda Detox

Wenn der Körper mal aus dem Gleichgewicht geraten ist oder du dich einmal nicht wohl fühlst, sind diese Ayurveda Detox Tipps perfekt, um deinen Körper ganz nebenbei im Alltag von Toxinen zu befreien. Denn die Tipps sind wirklich leicht umzusetzen und absolut wirksam.

Wenn dir alles auf einmal zu viel ist, kannst du auch erst einmal ein paar Hacks in deine Routinen integrieren und je nach Zeit und Lust hin und wieder neue Tipps dazu aufnehmen. Dann klappt das Entgiften schon fast von allein. Consistency is the key! Also viel Spaß beim Ausprobieren 🙂


Häufige Fragen zu Ayurveda Detox

1. Was ist Ayurveda Detox

Ein Detox im Ayurveda ist ein Verfahren, welches für die Ausleitung von Giftstoffen (Ama) im Körper eingesetzt wird. Dabei gibt es verschiedene Methoden, wie eine Ayurveda Detox Kur an einer Einrichtung oder auch eine klassische ayurvedische Detox Fastenkur zu Hause. Es gibt aber auch viele Methoden für den Alltag, um den Körper täglich zu reinigen und zu entgiften.

2. Wie lange dauert eine Ayurveda Detox Kur?

Das ist abhängig von den Beschwerden und auch ganz individuell zu entscheiden. Eine traditionelle intensive Ayurveda Kur (Panchakarma) dauert mindestens 2 Wochen, aber es gibt auch kleinere 1-7 Tägige Ayurveda Kuren, die effektiv und reinigend sind.

3. Was darf man essen bei einer Ayurveda Detox Kur?

Im Ayurveda setzt man bei Detox Kuren auf bekömmliche Speisen, d.h. hauptsächlich Obst und Gemüse, aber gedünstet oder gegart/gekocht. Außerdem warme Gerichte, die den Körper nähren und wärmen. Beliebte Ayurveda Rezepte sind Khichari (Detox-Rezept im Ayurveda) oder auch einfache Reisbrühen oder leichte Suppen.

Referenzen[+]

Kommentare ansehen (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Recipe Rating




Nach oben