fbpx

Ashwagandha Erfahrungen – Powerpflanze als Wundermittel?

Grüne Pflanze mit roter Beere

Bestimmt hast du schon einmal etwas von Ashwagandha, der sogenannten Schlafbeere gehört. Ashwagandha ist ein kleiner grüner Strauch, der vom Aussehen an eine Physalis erinnert.

Ashwagandha kommt aus Indien, Afrika und dem Nahen Osten wird dort schon seit über 3000 Jahren kultiviert und in der ayurvedischen Medizin verwendet.

Ashwagandha Erfahrungen sind besonders bekannt dafür, von einem positiven Effekt auf die Schlafqualität zu berichten und auch das Gefühl von Stress zu reduzieren. Leider gibt es noch nicht so viele Studien darüber, dass es tatsächlich auf die Pflanze zurückzuführen ist oder ob es nur einen Placeboeffekt zur Folge hat. Es gibt jedoch zahlreiche positive Ashwagandha Erfahrungen, die wir dir hier einmal vorstellen wollen.

Ashwagandha in Pulver auf einem Brett

Herkunft der schlafbringenden Pflanze

Was genau ist nun Ashwagandha? Ashwagandha ist eine bis zu 1,5 Meter hohe Pflanze, die aus der Gattung der Nachtschattengewächse kommt. Die ganze Pflanze von den Blättern und Früchten über den Stiel bis zu den Wurzeln enthält wertvolle Stoffe. Am häufigsten wird es in der ayurvedischen Medizin als Arzneimittel verwendet.

Übersetzt aus dem Sanskrit bedeutet Ashwagandha sowas wie “Geruch des Pferdes”. Der Name wurde der Pflanze verliehen, da die Wurzeln stark nach Pferd duften. Ashwagandha gehört außerdem zu der Gruppe der Adaptogene, was bedeutet, dass die Pflanze die Stressresistenz erhöhen kann. Solche Heilpflanzen bewirken nämlich, dass Stress die Gesundheit von uns Menschen nicht mehr so stark angreifen kann. Weitere Adaptogene sind z.B. Rodiala rosea, auch bekannt als Rosenwurz und Ginseng.

Tipp: Wenn du dich für pflanzliche Gesundheitslehre interessierst, schau dir gerne unsere Beiträge zum Thema Ayurveda an.

Anwendung & Dosierung von Ashwagandha

Das, was von Ashwagandha als Nahrungsergänzungsmittel genutzt wird, ist ein Extrakt aus den Wurzeln der Pflanze. Man kann es entweder in Pulver – oder in Kapselform einnehmen. In der Regel verwendet man zwischen 100mg und 300mg. Ashwagandha kann morgens oder abends eingenommen werden. Es wird auch empfohlen Ashwagandha über mehrere Monate regelmäßig einzunehmen.

Nach einem längeren Zeitraum der Einnahme, sollte man hin und wieder eine Pause einlegen, damit der Körper sich nicht an die Wirkung gewöhnt und der Effekt abschwächt. 

Wer das Wurzelpulver als Hilfe zum Einschlafen verwenden möchte, sollte sogar eine deutliche höhere Dosierung im Bereich 2 bis 4 Gramm am Tag zu sich nehmen.

Tipp: Wenn dir das Schlucken von Kapseln schwerfällt, kannst du Ashwagandha auch als Pulver kaufen und ganz einfach z.B. in dein Müsli oder in einen Smoothie geben.

Ashwagandha Kapseln

5 Superkräfte, die Ashwagandha nachgesagt werden

1. Senkung des Blutzuckerspiegels

Ashwagandha wird nachgesagt, dass es den Blutzuckerspiegel senken kann. Mehrere Studien konnten feststellen, dass es die Insulinsekretion erhöht und die Insulinsensitivität der Muskelzellen fördert.[1]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25796090/

Es konnte sich sogar zeigen, dass der Blutzuckerspiegel sowohl bei gesunden Menschen, als auch bei Diabetikern gesenkt werden konnte durch die Einnahme.[2]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23125505/

2. Stress- und Angstreduzierung

Die bestimmt bekannteste Superkraft für Ashwagandha, ist ihre stressreduzierende Wirkung. Es gibt dazu auch mehrere Studien, die gezeigt haben, dass durch die Einnahme eine erhöhte Ausschüttung von Cortisol verhindert werden kann.[3]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23439798/

Es wurde eine 60-Tage-Studie mit 64 Teilnehmern durchgeführt mit chronischem Stress, welche durchschnittlich eine Verringerung ihrer Ängste und Schlaflosigkeit von 69% feststellen konnten. Im Vergleich dazu berichteten Teilnehmer, die einen Placebo eingenommen haben, nur von durchschnittlich 11% Verringerung der Zustände.[4]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23439798/

Auch in einer weiteren Studie, die 6 Wochen andauerte, konnten 88% der Menschen eine Verringerung ihrer Angstzustände feststellen. Im Vergleich dazu konnten nur 50% der Personen eine Verringerung feststellen, die einen Placebo eingenommen hatten.[5]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21407960/

3. Muskelaufbau & Krafterhöhung

Es gibt auch Forschungen darüber, dass Ashwagandha die Körperzusammensetzung verbessern und die Kraft erhöhen kann.[6]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26609282/ Das bedeutet, dass die Einnahme sowohl den Muskelaufbau unterstützen, als auch den Körperfettanteil verringern kann.

In einer Studie konnten gesunde Männer mit einer Dosierung zwischen 750 und 1250mg pro Tag eine deutliche Verbesserung der Muskelkraft bereits nach 30 Tagen feststellen.[7]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23125505/

Auch in einer weiteren Studie konnte durch die Einnahme von der Heilpflanze, ein deutlicher Zuwachs an Muskelmasse und Muskelkraft verzeichnet werden. Ein weiterer Nebeneffekt war die Verringerung des Körperfettanteils, die im Vergleich zur Placebogruppe mehr als doppelt so hoch ausfiel.

Auch gibt es bereits Untersuchungen darüber, dass Ashwagandha Muskelschäden, die durch ein Training entstehen, verringern kann und so auch den Muskelkater reduziert und die Regeneration ankurbelt.

schlafende Frau auf weißem Kissen

4. Verbesserung der Schlafqualität

Ashwagandha wird nicht ohne Grund Schlafbeere genannt, denn sie soll sich besonders positiv auf den Schlaf auswirken. Menschen, die Probleme beim Einschlafen haben, können das Nahrungsergänzungsmittel vor dem zu Bett gehen einnehmen, um so schneller einschlafen zu können.

Doch sie bewirkt nicht nur eine Verkürzung der Einschlafzeit, sondern auch einen insgesamt erholsameren Schlaf, wo man zwischendurch weniger aufwacht.

Was besonders positiv hervorzuheben ist: Während pharmakologische Behandlungen gegen Schlaflosigkeit zu einer möglichen Abhängigkeit führen können, besteht bei Ashwagandha dieses Risiko nicht. Jedoch sollte man nach längerem Einnehmen hin und wieder eine Pause einlegen, um einen Gewöhnungseffekt zu vermeiden.

5. Stärkung des Immunsystems

Es hat sich außerdem herausgestellt, dass Ashwagandha eine entzündungshemmende und immunisierende Wirkung hat. Untersuchungen konnten zeigen, dass Ashwagandha die Aktivität der natürlichen Killerzellen ankurbelt.[8]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26989739/

Dank dieser Eigenschaften kann die Pflanze nicht nur das Immunsystem stärken, sondern auch helfen Gelenkentzündungen wie Arthritis zu reduzieren und den Knorpel zu schützen. Auch ist es reich an Eisen und trägt so zur Entwicklung der roten Blutkörperchen bei. 

Ashwagandha Erfahrungen von NutzerInnen

Die meisten Ashwagandha Erfahrungen fallen durchweg positiv aus. Ob für Stressabbau, besseren Schlaf, ein stärkeres Immunsystem, Leistungssteigerung und Muskelaufbau – Ashwagandha scheint ein wahres Multitalent zu sein.

Da es viele verschiedene Anbieter gibt, haben wir dir hier einmal auch verschiedene repräsentative Erfahrungsberichte zusammengestellt.

Auch spannend
Waterdrop Erfahrungen Frau trink Wasser

Positive Erfahrungen

***** Ich kann natürlich nur von mir sprechen, ich habe Jahre citalophram genommen. Den haben wir es abgesetzt, ich merkte aber ich brauch etwas um Ruhiger zu sein. Den bin ich auf diese Knolle aufmerksam geworden. Was soll ich sagen, sie wirken 😊😊ich würde jetzt nicht sagen das sie die gleiche Wirkung wie lorazepham haben. Lorazepham war immer meine Notfall Pille. Ich würde sagen mit den Tabletten geht es mir gut, und es ist keine Chemie. Wer unter ganz leichten Angstzuständen und Depressionen leidet bekommt es damit mit Sicherheit im Griff


Tobias Stocker @ Amazon

***** Bin voll und ganz zufrieden mit dem Produkt. Keine unnötig aufwendige Verpackung, ich vertrau den Bio-Siegeln, wobei mir das deutsche wichtig ist da die Standards bedeutend höher sind als bei dem europäischen. Keine Zusatzstoffe oder Trennmittel, nur Natur und löst sich trotzdem sehr gut auf. Wer sich das hier holt hat denk ich mal bereits über dessen Wirkung gelesen und ich kann sie nur bestätigen.

Es blockt förmlich Stress ab, je nach Dosis mehr oder weniger aber da sollte man auch gucken ich finde zu starke Wirkungen von egal was unangenehm, mir reicht Unterstützung, wenn etwas nervt sollte man das eher lösen und nichts versuchen mit Mitteln zu ertragen (meine Meinung).

Kann das nur jedem empfehlen der entspannter durch den Alltag kommen will und Schwierigkeiten mit dem einschlafen bzw schlafen hat (da hilft dann auch mal der größere Löffel am Abend).

Carlos @ Amazon

***** Aufgrund schlechten Schlafs und Stress bestellt. Es hat eine unglaubliche Wirkung: ich bin deutlich ruhiger und kann mich viel besser konzentrieren. Ein Stück Lebensqualität zurückgewonnen! Beim nächtlichen Wiedereinschlafen wirkt es bei mir leider nicht.

S.W. @ Amazon

Auch wenn die meisten Bewertungen positiv sind, gibt es auch einige, die etwas negativer ausfallen. Diese belaufen sich meistens jedoch nur auf etwaige Nebenwirkungen.

Negative Erfahrungen

**** Wir schlafen tatsächlich besser, allerdings verursachen die Kapseln sowohl bei mir, als auch bei meinem Mann Sodbrennen. Wir haben es oft genug getestet, abgesetzt und wieder eingenommen – tatsächlich sind es die Kapseln.

Nadine G. @ Amazon

*** Habe Hashimoto und nehme L- Thyroxin. Ashwaganda wird oft empfohlen. Nun nach einer Kapsel, ca 5 Std später, bin ich nachts aufgewacht, mit Herzrasen, Puls hoch, Schweiß gebadet mit Unruhe. Für mich wohl nicht die richtige Pflanze!

Amazon Kunde @ Amazon

Ashwagandha – ein wahres Multitalent

Wie bereits oben erwähnt, wird Ashwagandha bereits seit mehr als 3000 Jahren in der Naturheilkunde wirksam eingesetzt. Die Einnahme der Heilpflanze verspricht so viele positive Auswirkungen auf den Körper, dass es durchaus Sinn macht, ihr einmal eine Chance zu geben. Die Ashwagandha Erfahrungen zeigen, dass es ein absolutes Allroundtalent ist und dir in unzähligen Bereichen des Lebens behilflich sein kann.

Unser Tipp an dich: Wenn du dich also selber von dem Wundermittel überzeugen willst, achte beim Kauf in jedem Fall auf Bio-Qualität, um eine mögliche Pestizidbelastung auszuschließen.


Wie lange dauert es bis Ashwagandha wirkt?

Wenn du die Heilpflanze zum Einschlafen nutzen möchtest, wirkt sie meistens schon bei der 1. Einnahme. Ansonsten gib deinem Körper etwas Zeit, sich auf die neuen Wirkstoffe einzustellen.

Wer sollte Ashwagandha nicht einnehmen?

Wer an Autoimmunkrankheiten wie Lupus, Rheuma oder MS leidet, sollte mit der Einnahme von Ashwagandha vorsichtig sein. Die Pflanze zählt (wie auch Tomaten oder Auberginen) zu der Familie der Nachtschattengewächse. Diese sollte man bei Autoimmunkrankheiten ohnehin meiden, weil sie Entzündungswerte im Körper erhöhen können.

Für was ist Ashwagandha gut?

In der ayurvedischen Medizin wird Ashwagandha schon seit über 3000 Jahren bei zahlreichen Leiden verwendet, etwa bei Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Gelenkschmerzen, Fruchtbarkeitsproblemen und Impotenz, aber auch zur Verbesserung der Gehirnleistung und zur Stimmungsaufhellung.

Referenzen[+]

Kommentare ansehen (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Nach oben